Strava Tagebuch

Bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen fanden an diesem Wochenende im hessischen Einhausen die Deutschen Meisterschaften auf der Straße und im Einzelzeitfahren statt. Wie schon im vergangenen Jahr waren auch Inga und Wiebke Rodieck am Start. Auf dem weitgehend flachen 12km langen Rundkurs bildete sich früh eine 7-köpfige Spitzengruppe. Mit dabei Wiebke Rodieck, die durch ihre aufmerksame Fahrweise ihren Platz in der Gruppe fand, sowie einige Profifahrerinnen.

Leider fiel Wiebke nach 60 harten Kilometern in der Führungsgruppe etwas zurück und konnte den Anschluss nicht mehr herstellen. Nachdem sie 4 Minuten Vorsprung auf das große Hauptfeld herausgefahren hatten blieb Wiebke nichts anderes übrig, als zu warten und Helferdienste für ihre Teamkolleginnen zu verrichten. Darunter auch ihre Schwester Inga. Im schnellen Finale platzierte sich Inga in der Sprintvorbereitung optimal und kam im Hauptfeld, das um Platz 8 fuhr auf den 6. Rang, was insgesamt einen hervorragenden 13. Platz bedeutete! Auch Wiebke fuhr nach ihrer langen Flucht noch ein tolles Rennen und komplettierte als 23. das gute Gesamtergebnis. Außerdem startete sie schon am Freitag im Einzelzeitfahren, wo sie auf den 33. Platz fuhr.
Tim Wehmeier fuhr das C-Rennen der Männer in Rheinbach. Dort wurde er allerdings schon nach 3 Runden durch einen Sturz unglücklich aufgehalten und konnte nach langer Wartezeit mit seiner Gruppe den Anschluss an das Hauptfeld nicht wieder herstellen.

Helge Mensching war unterdessen mit seinem Bruder Eike beim Halb-Marathon in Hamburg ebenfalls sportlich unterwegs. Mit einer Zeit von 1:23:21 Std verbesserte er seine eigene Bestzeit um fast 5 Minuten und wurde damit 81. von über 5000 Teilnehmern. Eike kam mit einer Zeit von 1:29:22 (ebenfalls neue persönliche Bestmarke) in der Gesamtwertung auf den 211. Rang.