Strava Tagebuch

Wieder einmal liegt ein rundum erfolgreiches Wochenende hinter uns. Den Anfang machte schon am Freitag Jasper Schröder aus der Schülerklasse der U15. Bei den „3 Tagen ohne Panne“ in Hessen sicherte er sich mit einem Sieg am Freitag direkt die Gesamtführung. Auf der 2. Etappe am Samstag musste er sich zwar den zahlenmäßig deutlich überlegenen Erfurtern geschlagen geben, schlug jedoch am Sonntag auf der Schlussetappe sofort zurück. Er fuhr alleine zum Feld der Senioren auf und konnte so mit deutlichem Zeitabstand den Etappen- und Gesamtsieg feiern! 
Auch für unsere Männerfahrer läuft es immer besser. War Maxi Winterberg vor diesem Wochenende noch ohne Platzierung für den Klassenerhalt in der A-Klasse, benötigt er nun nur noch eine der geforderten 3. Beim Rennen in Hamburg am vergangenen Samstag, belegte er Platz 10, Hendrik Eggers wurde 9., was seine erste Platzierung auf dem erneuten Weg in die A-Klasse bedeutete.

Beim gestrigen Renntag in Gehrden waren wir mit insgesamt 12 Rennfahrerinnen und Rennfahrern erneut zahlenmäßig stark vertreten und konnten ganze 6 Podiumsplatzierungen verbuchen. Jakob Fuchs bestätigte seine gute Form und wurde in der Schülerklasse U11 Dritter. Ebenfalls Dritter wurde Tino Melde in der nächstälteren Rennklasse U13. Die Rennen der U15 und U17 wurden zeitgleich ausgetragen. Leider stürzte Isabell Sander direkt in der ersten Runde zusammen mit mehreren Mitstreitern auf der noch regennassen Straße, kam jedoch mit dem Schrecken davon. Danach wurde das Rennen durch die aktive Fahrweise der U17er sofort schnell, was zu einer deutlichen Selektion führte. Ganz vorne dabei waren wieder einmal Ole Geisbrecht und Silas Kuschla. Ole war der einzige, der den Attacken vom deutschen Crossmeister der U17 folgen konnte, während Silas aus der U15 das verbliebene Hauptfeld nach hinten absicherte. Am Ende wurde Ole mit dem 2. Platz belohnt, Silas machte es ihm im Feld der U15 gleich und sprintete auf den 2. Rang, Tom Luis Lehmeier wurde 7. Auch im Männerrennen über 50 Runden wurde von Beginn an ein hohes Tempo angeschlagen. Den Attacken des Stevens Racing Teams fielen viele Fahrer zum Opfer, unter anderem auch Steffen Reger. Dennoch kämpfe er tapfer weiter und erreichte am Ende sogar noch den 21. Gesamtrang. Unsere 3 verbliebenen Fahrer blieben bis zur letzten Runde im ausgedünnten Hauptfeld, in dem es auf dem letzten Kilometer leider einen unglücklichen Sturz gab. Hendrik Eggers und René Kühnast hatten zwar Glück im Unglück und konnten dem Sturz ausweichen, wurden jedoch aufgehalten, sodass sie reißen lassen mussten und auf den Plätzen 12 und 14 die Ziellinie überquerten. Maxi Winterberg fuhr zur Zeit des Sturzes weiter vorne, wurde nicht beeinträchtigt und sprintete auf einen starken 7. Platz und damit seine zweite Platzierung des Wochenendes. Natürlich waren auch unsere Rodieck-Zwillinge Inga und Wiebke wieder im Einsatz. Sie traten im Rennen der Junioren und Senioren als einzige beiden Frauen an, schlugen sich wacker gegen die männliche Konkurrenz und wurden so völlig verdient ebenfalls bei der Siegerehrung bedacht, obwohl kein offizielles Frauenrennen ausgetragen wurde.

Außerdem war unser Rennfahrer und Triathlet Helge Mensching in der Schweiz beim Halb-Ironman im Einsatz. Nach 1,8 km schwimmen, 90 km auf dem Rad und einem Halmarathon über 21 km kam er nach 5:06 Stunden erschöpft aber glücklich ins Ziel.