Strava Tagebuch

An diesem Wochenende standen mit den Landesmeisterschaften im Einzelzeitfahren und Einer Straße einer der Höhepunkte der Saison an. Beim Zeitfahren am Samstag, das wie schon im letzten Jahr in Pattensen ausgetragen wurde, gab es zwar keine topografischen Schwierigkeiten oder technische Kurven zu meistern, dafür tat stetiger Seitenwind sein Übriges, die Fahrer zu ermüden. Als erstes starteten die Kleinsten, über eine Distanz von 5km. Hier bewies Jakob Fuchs einmal mehr, dass man immer mit ihm auf dem Podium rechnen muss und wurde Vizemeister. Auch Isabell Sander kam in der weiblichen U15 auf den zweiten Rang, ebenso wie Ole Geisbrecht in der Klasse der Schüler 17. Tino Melde wurde in der U13 Dritter. Gleich 4 Fahrer in den besten 9 Fahrern hatten wir in der U15 Klasse. Dort wurde Silas Kuschla Dritter, knapp vor Jasper Schröder. Tom Luis Lehmeier und Marc Nielen fuhren als 8., beziehungsweise 9. über den Zielstrich. In der U 23-Kategorie startete auch unser KT-Fahrer Leo Appelt. Er gewann das Rennen erwartungsgemäß mit der schnellsten Zeit des Tages, Louis Wilhelm wurde in dieser Klasse starker 4. 

Die Straßenrennen wurden auf einem bergigen und einer Landesmeisterschaft mehr als würdigen 9km langen Rundkurs in der Nähe von Wolfenbüttel ausgetragen. Nachdem wir gestern noch keinen Landesmeister stellen konnten, fuhren Tino Melde in der U13 und Isabell Sander (U15w) heute zum Sieg! Jakob Fuchs erweiterte seine Serie der zweiten Plätze, Silas Kuschla wurde wie schon gestern Dritter in der U15-Klasse. Hier kamen Jasper Schröder und Marc Nielen auf die Plätze 5 und 9. Ole Geisbrecht kam mit dem sehr bergigen Profil des Rundkurses nicht perfekt zurecht und wurde Dritter in der U17. René Kühnast zeigt wie schon am Lindener Berg ein starkes Rennen in der Klasse der Senioren 2. Nachdem am vergangenen Dienstag noch etwas das Glück fehlte, fuhr er auch heute wieder sehr aktiv und wurde mit dem dritten Platz belohnt. Im Rennen der Männer Elite über 140km wurden über 2000 Höhenmeter absolviert. War das Tempo am Anfang noch moderat, wurde es nach 50km immer schneller und es kam zu einem klassischen Ausscheidungsfahren. Gute Beine und viel Motivation erneut den Titel zu holen hatte Hendrik Eggers. Immer vorne mit dabei, hatte er auch in der entscheidenden Phase des Rennens den nötigen Überblick und fuhr zusammen mit 2 weiteren Fahrern dem stark ausgedünnten Fahrerfeld davon. Im Sprint musste er sich nur einem Fahrer geschlagen geben und wurde so Vizelandesmeister! Sprinter Maxi Winterberg musste sich auf dem bergigen Rundkurs im Laufe des Rennens geschlagen geben, ebenso Philipp Ulke bei seinem ersten Rennen seit über 2 Jahren.

Außerdem fand schon am vergangenen Dienstag zu bereits 51. Mal der Lindener Bergpreis statt. Bei starkem Wind ging es in allen Alters- und Leistungsklassen von Anfang an kräftig zur Sache. Im Rennen der Schüler U15 attackierten sich die Fahrer von Anfang an gegenseitig und sorgten für ein sehr abwechslungsreiches aber auch kräftezehrendes Rennen. Auch unsere Fahrer Jasper Schröder und Silas Kuschla griffen immer wieder an und sicherten sich so oft Punkte für die Kriteriumswertung. Im Laufe des Rennens setzte sich Silas mit einem anderen Mitstreiter dann deutlich vom verbliebenen Feld ab und wurde im Zielsprint leider geschlagen. Dies bedeutete dennoch einen hervorragenden 2. Platz, Jasper wurde am Ende Vierter. Isabell Sander, die gerade ihre ersten Rennen bestreitet hielt gut im Feld der Jungs mit und fuhr das Rennen ebenfalls zu Ende. In der Klasse der Senioren 2 wusste René Kühnast zu überzeugen. René, der sonst meist mit der Männer-Elite zusammen startet, fuhr konstant im vordersten Bereich des Feldes mit und konterte einige Angriffe. Leider konnte sich keine der Gruppen entscheidend lösen und so kam er etwas unglücklich nicht in die Punkte-Ränge. Michael Zwick schonte seine Kräfte für den Endspurt und fuhr auf Platz 12.
Im Rennen der Frauen-Elite sind wir seit Jahren sehr erfolgsverwöhnt. Inga und Wiebke Rodieck starteten zusammen mit der männlichen U17-Klasse. Hier ging es vor allem darum, im ersten Wertungssprint in die Punkte zu fahren, da sich bei den U17er meist danach eine größere Gruppe bildet. So gelang es Wiebke auch diesmal in der ersten Wertung einen Punkt zu erfahren und damit das Frauenrennen vorzeitig zu entscheiden. Inga zeigte sich vor allem in der Schlussphase weit vorne und konnte so den Zwillings-Doppelsieg perfekt machen!
Im Rennen der Männer Elite, bestens besetzt mit starken Fahrern, biss sich Maxi Winterberg durch und fuhr das Rennen im stark dezimierten Hauptfeld zu Ende.

Des Weiteren haben noch unsere Rodieck-Zwillinge Inga und Wiebke am Wochenende bei zwei Rennen in Belgien am Start gestanden. Während sie am Samstag in Schellebelle im 92km langen Rennen etwas zu kämpfen hatten und Inga auch noch stürzte, konnten sie sich heute bei der Trofee Marten Wynants (UCI 1.1) besser in Szene setzen. Beide Rennen waren geprägt von vielen Kurven und konstant schnellem Tempo. Inga wurde 28., Wiebke kam auf den 48. Platz von den insgesamt 170 Starterinnen.