Strava Tagebuch

Bereits am vorletzten Wochenende fanden wie alle Jahre wieder die Landesmeisterschaften im Bergfahren in Darum in der Nähe von Osnabrück statt. Auf dem gewohnt harten, gut 2 km langen Rundkurs mit bis zu 12 % Steigung duellierten sich bei schönem Wetter und hohen Temperaturen die jeweiligen Rennklassen. Mit dabei in diesem Jahr bereits zum 2. Mal die U15-Klasse, für uns vertreten durch Silias Seifert und Max von Amsberg. Bereits früh wurde ein hohes Tempo angeschlagen und es bildeten sich die für die Bergmeisterschaft üblichen Kleingruppen. Besonders Max fuhr ein sehr gutes Rennen und belegte am Ende den etwas undankbaren aber trotzdem sehr respektablen 4. Platz. Silias, noch im ersten Jahr U15, fuhr sein Tempo, fuhr ganz nach seiner „Spezialität“ besonders die Abfahrten sehr engagiert und wurde am Ende mit dem 8. Platz belohnt. In der älteren Frauenklasse zeigte Liv-Susanne Bachmann erneut, dass auch bei den Straßenrennen wieder fest mit ihr zu rechnen ist und wurde Landesmeisterin! Im Rennen der Masters 2 belegte

Patrick von Amsberg nach 15 Runden den 9. Gesamtrang.

Die Wettkämpfe der Junioren, U23, Amateure und Elite-Amateure wurden zusammen über eine Distanz von 20 Runden mit etwas mehr als 1200 Höhenmetern ausgetragen. Hier waren wir mit insgesamt 6 Fahrern zahlenmäßig besonders stark vertreten. Wie so oft bei diesem Rennen ging es direkt in den ersten Runden zur Sache. Schnell setzte sich eine 5 Fahrer starke Spitzengruppe ab, für uns mit dabei Matteo Oberteicher (U23). Runde für Runde baute die Gruppe ihren Vorsprung aus, verfolgt von 2 Fahrern, Hendrik Eggers (Elite) und seinem Team MaxWatt Teamkollegen Tim Liebe (Elite, RSC Hildesheim). Danach folgte ein verbliebenes Hauptfeld, in dem sich unsere beiden Junioren Noah und Elias befanden. Unter den versprengten Fahrern dahinter folgten Christopher Plenefisch (U23) und Philipp Ulke (Amateure). Die Gruppen des Tages waren also schnell „festgezurrt“ und das große Leiden begann. Die Spitzengruppe um Matteo harmonierte gut, und auch dahinter bildeten sich konstante Abstände. Es ging also darum, das jeweilige Tempo so gut wie möglich ins Ziel zu retten. Matteo lang dies definitiv am besten. Mit einem kraftvollen Sprint als wäre er erst 3 Runden gefahren konnte er das Gesamtrennen gewinnen und so die Klasse U23 souverän für sich entscheiden! Christopher wurde hier 11. Hendrik konnte bei den  Elite-Amateuren am Ende den 4. Platz erringen. In der Juniorenklasse konnten unsere beiden Fahrer Podiumsplätze feiern, Noah wurde 2. und Elias 3. Bei den Amateuren fuhr Philipp Ulke ein gleichmäßiges, wenn auch einsames Rennen zwischen den Gruppen, holte einige Fahrer nach und nach ein und landete am Ende auf Rang 8.

 

Am vergangenen Sonntag, ebenfalls auf einem Traditionskurs: Die Bezirksmeisterschaften der Radsportbezirke Hannover und Braunschweig, ausgetragen als landesoffenes Rennen. Die 1,2 km lange Rundstrecke auf dem Expo-Gelände gilt unter allen, die dort noch nie gefahren sind als flach. Wenn man die Rennfahrer jedoch fragt, so ist speziell die endlos lange, leicht ansteigende Zielgerade der Schlüssel, auf der es noch dazu oft Seiten- oder Gegenwind gibt. Mit dabei beinahe identische Fahrerfelder wie eine Woche zuvor bei dernBergmeisterschaften. Da hier jedoch auch die jüngeren Klassen an den Start gehen durften war auch unsere U11-Fahrerin Mathilde Smolka wieder dabei. In einem sehr langen Rennen über 13 Runden die enorm viel Kraft kosteten, gelang es ihr erneut, den ersten Platz einzufahren und somit Meisterin des Bezirks zu werden! Auch im U15-Rennen ging es schnell zur Sache. Mit dem 4. Platz am Berg im Rücken fuhr Max erneut ein ausmerksames Rennen in der Spitzengruppe und konnte sich im Sprint den 3.Platz sichern. Jakob Fuchs, der eine Woche zuvor noch pausierte, kam mit einem 4. Platz direkt stark zurück und auch Silias war als 5. direkt dahinter. Bei den Masters 2 konnte Patrick von Amsberg feststellen, dass er sich mehr und mehr zum Sprinter entwickelt und konnte sich als 3. ebenfalls eine Medaille um den Hals hängen lassen.

Die Männerrennen über 55 Runden wurde wie in jedem Jahr von Beginn an schnell gefahren. So bildete sich schon auf den ersten Kilometern eine 4 Fahrer starke Spitzengruppe. Mit dabei diesmal Hendrik, mit der nötigen Portion Wut im Bauch über den verpassten Podiumsplatz bei der Bergmeisterschaft. Zusammen mit zwei MaxWatt-Teamkollegen in der strategischen Mehrheit fuhr die Gruppe schnell einen soliden Vorsprung heraus und konnte bei etwa Rennhälfte den entscheidenden Rundengewinn vollziehen. Als nach einiger Zeit erneut attackiert wurde, war Hendrik kurzzeitig unglücklich positioniert, sodass er nicht sofort kontern konnte. Er machte sich alleine auf die Verfolgung, doch der Vorsprung war bereits zu groß. So musste er sich ins Hauptfeld zurückfallen lassen. Unglücklicherweise stürzte er 2 Runden vor Schluss. Doch Glück im Unglück, keine Brüche, weder am Körper, noch am Rad ;) Er rollte danach noch ins Ziel und konnte durch den Rundengewinn sogar noch den dritten Platz erzielen. Außerdem sollte es ein gutes Trotzpflaster sein, dass die Bezirksmeisterschaft somit ein Dreifacherfolg für das Team MaxWatt war!
Das Amateur-Rennen wurde ebenfalls zu einem großen blau-gelben Erfolg, bei dem sich Matteo Oberteicher nach einem beherzten Sprint und seinem Sieg eine Woche zuvor nun auch im Bezirk Meister nennen darf. Im Juniorenrennen, erneut zusammen mit dem Männerrennen ausgetragen, konnte sich Elias gut im dezimierten Hauptfeld behaupten und sich am Ende ebenfalls neuer Bezirksmeister des Radsportbezirks Hannover nennen.