Strava Tagebuch

Auch wenn sich der Rennsport aktuell in einer Art Sommerloch befindet, ein paar Radrennen kann man dennoch im Kalender entdecken. So geschehen beispielsweise am Wochenende des 22. und 23. Juni, an dem sich vereinzelte Fahrer in die brütende Hitze begaben und fleißig um die Ecken fuhren. Jasper Schröder nahm am 4. Rennen des Specialized-Cups im hohen Norden auf dem ADAC-Gelände Boksee teil. Dort belegte er hinter Tom Köbernik den 2. Rang.
Am selben Tag war René Kühnast in Wernigerode in der Amateur-Klasse der Männer vertreten. Bestens platziert stürzte er leider in der letzten Kurve der letzten Runde. Glücklicherweise kam er ohne Knochenbrüche aber mit viel Hautverlust davon, fuhr noch ins Ziel und konnte so dank der vorher ausgefahrenen Kriteriumswertungen den 10. Platz sichern. Ein schwacher Trost für einen am Ende leider gebrochenen Rahmen.
Besser lief es bei Hendrik Eggers. Am Sonntag den 23. Juni war er beim „Brockenkönig“ im Einsatz, einem gut 8 km langen Bergzeitfahren von Schierke auf den Brocken. Nach 19:23 Minuten und einer Durchschnittsgeschwindigkeit von über 25 km/h belegte er im Ziel den 2. Platz.

Matteo Oberteicher war zusammen mit dem Landesverband der U19 bei der Rundfahrt „Acht van Bladel“ in den Niederlanden am Start und belegte dort in der Gesamtwertung nach 4 Etappen den 72. Rang.
Auch für unsere U13-Fahrer ging es wieder zu einer Rundfahrt. Nachdem sie schon die Ostthüringen-Tour in den Beinen hatten, stand nun an diesem Wochenende die Südpfalztour auf dem Plan. Beginnend am Freitag, lagen 3 Etappen vor Jakob Fuchs, Alexander Geiz und Max von Amsberg sowie Gastfahrer Hendrik Helml vom HRC Hannover. Das Einzelzeitfahren am Freitag lief leider nicht für alle reibungslos. Alexander stürzte leider unverschuldet, konnte jedoch zum Glück weiterfahren. Besser lief es auf der 2. Etappe, wo Max mit dem 32. Platz das beste Ergebnis einfahren konnte. Auf der hügeligen Rundstrecke am abschließenden Sonntag wurde er noch einmal 36. und sicherte sich so den 35. Platz in der Gesamtwertung, Jakob-Fuchs wurde 49. und Alexander nach seinem Sturz am Freitag noch 55.

Außerdem startete Jasper Schröder am heutigen Sonntag im ebenfalls in der Pfalz gelegenen Roschbach. Im Rennen der Jugend U17 fuhr er sehr offensiv, attackierte oft und konnte einige größere Lücke reißen. Leider fuhr ihm das Hauptfeld immer wieder nach und er musste sich mit den Konterattacken beschäftigen. Dennoch reichte es am Ende noch für einen starken 11. Platz in einem der gut besetzten Starterfeldern des Südens.