Strava Tagebuch

Beim ersten Heimrennen des Jahres waren unsere Rennfahrerinnen und Rennfahrer mit 8 Podiumsplätzen und 3 Meistertiteln bei den Bezirksmeisterschaften wieder einmal sehr erfolgreich! Auf dem gewohnten 1,2 km langen Rundkurs auf dem ehemaligen Expo-Gelände wurde wie alle Jahre wieder bei sämtlichen Rennklassen innerhalb der ersten Runden attackiert und die Fahrerfelder sehr in die Länge gezogen. Schon bei den Kleinsten zeigten unsere U13er, dass mit ihnen zu rechnen ist. So fuhr Max von Amsberg mit Platz 2 aufs Podium und holte sich die Silbermedaille, 3. wurde Jakob Fuchs. Auf Platz 5. kam Alexander Geiz, der sein erstes Radrennen überhaupt fuhr und dessen Vater bereits morgens im Masters-Rennen stürzte. Denkbar ungünstige Voraussetzungen also. Doch Alex kämpfte sich trotzdem durch und erreichte so einen Platz vor Silias Seifert das Ziel, der auf Rang 6 kam. Im Masters Rennen, das für Thomas Geiz wie schon erwähnt leider mit einem Sturz endete, fuhr Michael Zwick aufmerksam im Feld und lauerte auf seine Spezialität, den Sprint. Er hatte Glück und es konnte sich keine Gruppe absetzen. So gewann er in der Wertung der Bezirksmeisterschaft die Goldmedaille und bescherte dem Verein damit den ersten Meistertitel des Tages. 

Auch im Rennen der U17 wurde schnell ein hohes Tempo angeschlagen und es gingen immer wieder Attacken. Erst probierte es Jasper Schröder, dann Ole Geisbrecht. Nachdem in den ersten Runden kein Angriff erfolgreich war, setzte Ole wie schon eine Woche zuvor in Esplingerode die entscheidende Attacke. Jasper versuchte anschließend mit Erfolg das Feld einzubremsen, sodass es zu keiner geordneten Nachführarbeit kommen konnte. So fuhr Ole dem Solo-Sieg entgegen, Jasper wurde im anschließenden Sprint des Feldes Dritter. Isabell Sander fuhr in der zeitgleich ausgetragenen Meisterschaft der weiblichen U17. Da das Rennen von ihren männlichen Kollegen durch die Attacken sehr schnell gemacht wurde, fanden sich die Fahrerinnen schnell als Einzelkämpferinnen vor und mussten allein gegen den Wind und die Steigung kämpfen. Mit Erfolg, denn Isabell gewann in der Bezirkswertung die Goldmedaille und damit den 3. blau-gelben Meistertitel.
Ähnlich verlief das Rennen der Junioren, die zusammen mit den Männern über 50 Runden starteten. Durch die ständigen Attacken im Männerfeld (nicht zuletzt von Hendrik Eggers) waren einige der Junioren um Christopher Plenefisch schnell auf sich allein gestellt. Während sich Hendrik Eggers mit einer 4 Fahrer starken Spitzengruppe aus dem Hauptfeld absetzen konnte, hatte Chris eine Stunde Einzelzeitfahren vor sich. Diese Disziplin liegt ihm momentan noch deutlich mehr als die ständigen Beschleunigungen und so fuhr er konstant hohe Geschwindigkeiten, die ihm am Ende den 3. Platz einbrachten. Auch bei Hendrik lief es sehr gut, er konnte sich mit der gut funktionierenden Gruppe deutlich vom Hauptfeld absetzten, bis das Feld auf der 1,2 km langen Runde vor ihnen wieder in Sichtweite war. Um Hektik und Stürze zu vermeiden entschieden sich die Spitzenfahrer in den letzten Runden, nicht mit aller Kraft wieder in das Hauptfeld zu fahren, sondern den Sprint unter sich auszumachen. Dank des über den Winter verbesserten Sprinttrainings fuhr Hendrik auf den 2. Gesamtplatz und wurde damit nach zahlreichen Kreis- und Landesmeistertiteln zum ersten Mal Bezirksmeister!