Strava Tagebuch

Hallo liebe Radsport- und RTF-Begeisterte: Leider müssen wir unsere für Sonntag geplante RTF witterungsbedingt absagen. Es ließ sich allerdings mit dem 22. April ein Ersatztermin finden, an dem die Veranstaltung als LV-Zielfahrt ausgetragen wird. Über eine rege Teilnahme von euch an diesem neuen Termin würden wir uns sehr freuen!

Endlich hat das lange Warten ein Ende, die deutsche Rennsaison hat begonnen! In Herford versammelten sich am heutigen Sonntag bei grauem Himmel und 15 Grad alle Rennklassen zum ersten bundesoffenen Radrennen des Jahres. Gleich zu Beginn im Rennen der Männer Elite C mussten unsere beiden Fahrer Tim Wehmeier und René Kühnast eine 30-minütige Rennunterbrechung aufgrund eines schweren Sturzes aushalten. Beide schlugen sich trotzdem gut im ersten Formtest des Jahres, Rene wurde 29., Tim 60.

Im Clubhaus des RC Blau-Gelb in der Emil-Berliner-Straße fanden sich am vergangenen Freitag mehr Mitglieder und Gäste ein, als zu den üblichen 14-tägigen Freitagsversammlungen. Der Grund, die jährliche Jahreshauptversammlung, die immer im Februar ausgerichtet wird. Wie üblich berichteten der geschäftsführende Vorstand und die Fachwarte über die vergangene Saison und wählten einzelne Vorstandsmitglieder neu.

Unser U15-Fahrer und leidenschaftlicher Crosser Silas Kuschla hat bei den Deutschen Meisterschaften im Cyclocross in Bensheim den Vizemeistertitel eingefahren! Auf dem schweren, selektiven Kurs war das Feld schnell weit auseinandergezogen und so fuhr Silas mit 28 Sekunden Rückstand auf Sieger Benjamin Krüger und ebenso großem Vorsprung auf Platz 3 sichtlich glücklich ins Ziel! Herzlichen Glückwunsch Silas!

Der Matsch gehört beim Cross einfach dazu auf unebenen, grasbewachsenen Strecken, auf schmierigen Abfahrten und auf krasen Steigungen. Hinzu kommen künstliche Hindernisse, die mit geschulterter Rennmaschine überwunden werden müssen. Scheinbar haben die Mädchen und Jungen, Frauen und Männer im Sommer noch nicht genug Rennkilometer in den Beinen.

Nun hat sie wieder begonnen, die Saison der Cross-Spezialisten, verbunden mit Dreck und Stürzen.

Übersetzungskontrolle (die Jugendlichen dürfen noch nicht die ganz dicken Gänge fahren), Rennmaschine auf das Startpodest heben, Fahrerinnen und Fahrer in der Startposition halten, die Startzeit herunter zählen und ab. Erst dann konnten die Fahrerinnen und Fahrer einzeln im Abstand von einer Minute starten zu ihrer Meisterschaft. Zuvor war die Anmeldung an der Nummernausgabe erfolgt und die Lizenz abgegeben.

Am weitesten war Wiebke Rodieck unterwegs. Das Ziel war Herning, mitten in Dänemark gelegen. Ihr früherer Trainer und jetziger Betreuer Gernot Backhaus chauffierte und unterstützte sie, schließlich galt es als Mitglied der Nationalmannschaft bei der Straßen-Europameisterschaft der U23-Frauen an den Start zu gehen.

Während die jugendlichen Mitglieder der „Radsportfördergruppe Blau-Gelb Team SWISS-O-PAR“ noch die Ferien genießen und ihre Radsportsaison pausiert, sind die Elitefahrerinnen und -fahrer im vollen Einsatz.In der Vorwoche starteten die Rodieck-Zwillinge bei der internationalen Thüringen-Rundfahrt der Frauen, die bis Dienstag dauerte. Beide behaupteten sich im absoluten Weltklassefeld und konnten die meisten Stürze im hektischen Rennverlauf umfahren.